Anlegerschutzanwälte

Neu: unsere News auch auf  facebook

Weitere Informationen

Jochen Esser

Jochen Esser

Rechtsanwalt, Münster
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht


Rechtsanwalt Jochen Esser ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht. Die Kanzlei ist schwerpunktmäßig im zivilrechtlichen Bereich, insbesondere im Verbraucherrecht tätig. Rechtsanwalt Jochen Esser ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht im DeutschenAnwaltVerein.

 

Tätigkeitsgebiete

  • Bankrecht
  • Kapitalanlagerecht
  • Grauer Kapitalmarkt
  • (Fonds und Beteiligungen)
  • Erbrecht
Postanschrift Rechtsanwalt Jochen Esser
Neubrückenstr. 50-52
D-48143 Münster
Telefon 0251-20515
Fax 0251-20517
Mail esser@anlegerschutzanwalt.de

 

Website URL: http://www.anwaltsbuero-muenster.de

Dienstag, den 05. Juni 2012 um 09:39 Uhr

BCI Business Capital Investors Corp

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt bereits seit dem Jahre 2004 gegen Verantwortliche der BCI Business Capital Investors Corp wegen des Verdachts des schweren gewerbsmäßigen Betruges.

Die Anlagefirma BCI firmiert in New York unter der feinen Anschrift 445 Park Avenue. Alles nur Schein, so die Staatsanwaltschaft Düsseldorf. Vermutlich sind mehr als 4.000 Sparer mit einer Kapitalsumme von über 100 Millionen Euro durch ein riesiges Schneeballsystem geschädigt worden. Die BCI Anteile sind hauptsächlich über Finanzberater vertrieben worden. Den Anlegern hat BCI Renditen bis zu 15,5 % p.a. zugesagt. Die Verantwortlichen sitzen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen und Sachsen. Seit November 2011 sind gegen drei deutsche Beschuldigte Haftbefehle erlassen und vollstreckt worden. Hausdurchsuchungen sind in Deutschland, Schweiz, Litauen, Spanien und Kanada erfolgt. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft Düsseldorf ist bisher keine renditeträchtige Geschäftstätigkeit festgestellt worden. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat bereits 2005 einem Finanzberater untersagt, BCI-Beteiligungen zu verkaufen. Die Stiftung Warentest warnt deshalb schon seit 2005 vor BCI und hat die Firma auf ihre Warnliste gesetzt.

Geschädigte Anleger sollten Schadensersatzansprüche gegen die Vermittler prüfen lassen. Es bestehen Anhaltspunkte dafür, dass Vermittler ohne die dafür notwendige Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BCI-Beteiligungen verkauft haben, was Schadensersatzansprüche der Anleger gegen die Vermittler begründet. Auch aus anderen rechtlichen Gesichtspunkten können sich Schadensersatzansprüche ergeben, so z. B. wenn ein Vermittler das Anlagekonzept nicht hinreichend geprüft hat, bevor er zur Anlage geraten hat. Unser Mitglied Rechtsanwalt Jochen Esser hat mit dieser Begründung bereits Klage vor dem Landgericht Münster gegen Vermittler von BCI-Beteiligungen erhoben.

Der Anlegerschutzanwälte e. V. rät allen betroffenen Anlegern, die sich über Vermittler bei BCI beteiligt haben, umgehend anwaltlichen Rat einzuholen.