Anlegerschutzanwälte

Neu: unsere News auch auf  facebook

Weitere Informationen

Unsere Erfahrung - Ihr Anlegerschutz!

Die Anwältinnen und Anwälte der Kooperation Anlegerschutzanwälte e.V. sind als Spezialisten im Bank- und Kapitalmarktrecht, die auf Seiten der Verbraucher stehen, Ihre kompetenten Ansprechpartner , wenn es um Ihre Probleme mit Geldanlagen, Banken oder Versicherungen geht. Eng verzahnt und verbunden in unserem starken Netzwerk profitieren Sie von unserem großen Erfahrungs- und Wissensschatz.

Das können Sie von uns erwarten:

Wir nehmen uns Ihres persönlichen Falles an. Ihre Angelegenheit wird von uns individuell und sorgfältig bearbeitet. Wir klären Sie ehrlich über die Chancen, Risiken und Kosten auf.

Ihre Anlegerschutzanwälte

Hier erhalten Sie Sicherheit!

Aktuelle News

  • Wüstenrot Bausparkasse zieht Kündigung zurück
    Wegweisendes Verfahren für Bausparer erfolgreich. Wie bereits berichtet, haben zahlreiche Bausparkassen (Landesbausparkassen, BHW, Schwäbisch Hall u.a.) ältere Bausparverträge gekündigt. Ein 76jähriger Kunde der Wüstenrot, der von unserem Mitglied Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Patrick M. Zagni, Stuttgart, vertreten wurde, war damit nicht einverstanden und hat vor dem Landgericht…
    weiterlesen...
  • BAG Bankaktiengesellschaft verliert erneut
    Anleger muss Darlehen eines Wohnbaufonds nach Widerruf nicht zurückzahlenDas Landgericht Stuttgart wies eine Klage der BAG Bankaktiengesellschaft (als Rechtsnachfolgerin der Raiffeisenbank Oberschleißheim eG) auf Rückzahlung eines Darlehens ab. Damit folgte das Gericht vollumfänglich den Argumenten des von unserem Mitglied Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Patrick M. Zagni, Stuttgart,…
    weiterlesen...
  • „Einmaliger laufzeitunabhängiger Individualbeitrag“ der Targobank unwirksam – Targobank muss erneute Schlappe vor dem Amtsgericht Düsseldorf einstecken
    Nach erneuter Verurteilung der Targobank zur Rückzahlung des „einmalig laufzeitunabhängigen Individualbeitrags“ hat diese offenbar aufgegeben und ohne das in der mündlichen Verhandlung noch so vollmundig angekündigte Rechtsmittel an den von unserem Mitglied Rechtsanwältin Stefanie Fandel vertretenen Verbraucher den vollen Beitrag einschließlich Verzinsung erstattet. Die Targobank hatte als Konsequenz der Rechtsprechung…
    weiterlesen...
  • OLG Karlsruhe: Sparkasse muss Vorfälligkeitsentschädigung erstatten
    Widerruf sticht! Das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe bestätigte mit einem aktuellen Urteil den Widerruf zweier Kreditverträge mit der Sparkasse Hochrhein, obwohl diese schon gekündigt waren und eine Vorfälligkeitsentschädigung geleistet worden war. Bereits das Landgericht Waldshut-Tiengen hatte die Widerruflichkeit der Darlehensverträge mit der Sparkasse Hochrhein festgestellt. Die Sparkasse muss nun die geleistete…
    weiterlesen...
  • Landgericht Düsseldorf verurteilt Sparkasse Neuss zur Rückabwicklung eines widerrufenen Darlehensvertrages
    Das Gericht stellte in einem von unserem Mitglied Rechtsanwalt Richard Vogelskamp, Wuppertal, gegen die Sparkasse Neuss erwirkten Urteil vom 17.03.2015, Aktenzeichen 10 O 131/14, fest, dass ein Darlehensvertrag 6 Jahre nach Vertragsschluss widerrufen werden könne, weil die Widerrufsbelehrung fehlerhaft sei. Die Widerrufsbelehrung genieße nicht den Wirksamkeitsschutz des amtlichen Musters, weil…
    weiterlesen...
  • Landgericht Köln verurteilt Münchener Hypothekenbank eG zur Rückabwicklung eines widerrufenen Darlehensvertrages
    Das Landgericht Köln hat mit Urteil vom 17.03.2015 – 21 O 295/14 – festgestellt, dass die von unserem Mitglied Rechtsanwalt Richard Vogelskamp aus Wuppertal vertretenen Mandanten ihren Darlehensvertrag wirksam widerrufen haben, weil die von der Münchener Hypothekenbank zu einem Anfang 2008 geschlossenen Darlehensvertrag erteilte Widerrufsbelehrung falsch ist. Die Münchener Hypothekenbank…
    weiterlesen...
  • Landgericht Konstanz: Clerical Medical zu höherer Ablaufleistung verpflichtet
    Das Landgericht Konstanz hat in einem von unserem Mitglied Rechtsanwalt Andreas Mayer, Kanzlei Mayer & Mayer Rechtsanwälte, Freiburg,  geführten Verfahren im Rahmen eines Hinweisbeschlusses vom 22.1.2015 ausgeführt, dass Clerical Medical keine rechtliche Grundlage für die Reduzierung des Vertragswertes infolge der Durchführung regelmäßiger Auszahlungsansprüche bei Wealthmaster Noble Verträgen hat. Das Gericht…
    weiterlesen...
  • Probleme mit der Frankenaufwertung?
    Bekanntlich hat die schweizerische Nationalbank (SNB) den Wechselkurs zum Euro am 15.1.2015 freigegeben. Während zuvor die SNB einen Mindestkurs von 1,20 Franken zum Euro festgeschrieben hatte und diesen Kurs durch massive Stützungskäufe sicherte, verliert der Euro nunmehr durch die Freigabe massiv an Wert, so dass Kreditnehmer, die einen Kredit in…
    weiterlesen...